SEO-freundliche URL erstellen

Wenn Sie Ihre Website SEO optimieren, sollten Sie auch Ihre URL nicht außer Acht lassen.

Welche Punkte Sie bei der SEO-Optimierung Ihrer URL beachten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist die URL?

Begrifferklärung

URL steht für „Uniform Resource Locator“. Es ist die eindeutige Adresse einer Webseite im Internet. Also das, was umgangssprachlich oft „Internetadresse“ genannt wird.

Wieso sollten Sie Ihre URL SEO optimieren?
Zum einen steigern Sie durch die SEO-Optimierund Ihrer URL die Nutzerfreundlichkeit und zum anderen schätzen Suchmaschinen eine SEO optimierte URL dadurch als relevanter ein.

Bestandteile der URL

Die Grundlagen der URL

Damit Sie die Aspekte der SEO-Optimierung Ihrer URL besser nachvollziehen können, erklären wir als Erstes die Grundlagen einer URL.

Eine URL setzt sich aus den folgenden Bestandteilen zusammen:

bestandteile url

Netzwerkprotokoll

Das Netzwerkprotokoll gibt an, auf welche Art und Weise Daten über das Internet übertragen werden. Für den Aufruf über den Browser wird meist das HTTP-Protokoll (Hypertext Transfer Protocol) oder das sichere HTTPS-Protokoll (Hypertext Transfer Protocol Secure) genutzt. Wir empfehlen ausschließlich die Verwendung des HTTPS-Protokolls.

Third-Level-Domain oder Sub-Domain

Die Third-Level-Domain „www“ – world wide web, ist nicht mehr zwingend notwendig für eine URL, auch wenn Sie zum Standard geworden ist.

Sub-Domain

Viele Unternehmen nutzen sogenannte Sub-Domains, um beispielsweise den Online-Shop, den Blog-Feed oder andere Bereiche von der Haupt-Domain „auszulagern“.

Ein Beispiel zu Sub-Domain: Statt auf der Haupt-Domain https://the-digital-leader.com/blog könnten wir unseren Newsfeed bzw. Blog auch auf einer Sub-Domain veröffentlichen wie beispielsweise https://blog.the-digital-leader.com/.

Dadurch wird quasi eine „Unterseite“ unserer Website erstellt, in welcher wir nur Inhalte unseres Blogs veröffentlichen. Dadurch könnten wir die Ladezeit und Größe der Website verbessern.

Second-Level-Domain

Die Second-Level-Domain trägt den tatsächlichen Namen der Website (z. B.: the-digital-leader).

Top-Level-Domain oder First-Level-Domain

Unter Top-Level-Domain (Oft auch First-Level-Domain genannt) versteht man die Endung der URL. Also ob die Website-URL beispielsweise, mit .at (Österreich), .de (Deutschland), .com (Commercial) oder auch .net (Netzwerk) endet.

Dateipfad

Der Dateipfad enthält den Namen der aufgerufenen Datei bzw. den Speicherort.

Der Dateipfad kann aber auch die Struktur einer Website bestimmen. Beispielsweise können Sie in einem Online-Shop die Produkte durch einen Zusatz nach Beliebtheit oder Preis sortieren.

Ein Beispiel dazu, wie die Sortierung nach Preis in der URL eines Online-Shops aussehen kann:
https://beautyshop.at/produkt-kategorie/haut/empfindliche-haut/?orderby=price

Wie Sie Ihre URL optimieren können

Auf HTTPS umstellen

Sicheres surfen im Internet ist wichtig. Das wissen auch die Suchmaschinen.

Daher sollten Sie Ihre Website von HTTP auf HTTPS umstellen, wenn dies noch nicht der Fall ist. Durch HTTPS ist es nicht mehr so einfach, an die Daten einer Website zu kommen.

Die HTTPS-Verschlüsselung erhalten Sie durch ein SSL-Zertifikat. SSL (=Secure Sockets Layer) ist ein Verschlüsselungsprotokoll. Dieses Verschlüsselungsprotokoll kommuniziert direkt zwischen Webbrowser und Server. Dadurch wird den Usern ein besserer Schutz vor Hackern und Datendieben geboten.

Wenn eine Website keine SSL-Zertifizierung hat, stufen die Suchmaschinen diese Websites oft als unseriös ein, was schlecht für das Ranking der Website ist. Zudem werden Websites ohne HTTPS den Usern oft als „Nicht sichere Website“ angezeigt, wodurch oft auch User und somit potentielle Kunden verloren gehen.

https url ssl zertifizierung

Länge der URL

Die Länge der URL ist ein wichtiger Faktor bei der SEO-Optimierung. Grundsätzlich gilt: Je kürzer, desto besser.

Ihre URL sollte zwischen 50-60 Zeichen lang sein. Eine sehr lange URL (über 80 Zeichen) könnte einen negativen Einfluss auf Ihr Ranking haben.

Bei der Wortanzahl in der URL bleiben Sie am besten im Bereich von 3-5 Wörtern. Dadurch ist die URL für User übersichtlich, übermittelt aber trotzdem noch einen Eindruck vom Inhalt der Seite.

Ein gutes Beispiel dazu ist unser Beitrag „7 Marketing-Ideen für kleine Unternehmen“.

1. Wenn wir den gesamten Titel des Blogs in die URL packen, würde dies so aussehen:
https://the-digital-leader.com/7-marketing-ideen-fuer-kleine-unternehmen/

2. Wir haben unsere URL aber nur auf die 3 wichtigsten Wörter beschränkt:
https://the-digital-leader.com/marketing-kleine-unternehmen/

Lesbarkeit der URL

Ihre URL sollte für User verständlich und lesbar sein. Denn Suchmaschinen legen viel Wert auf eine hohe Nutzerfreundlichkeit von Websites.

Ein Beispiel für die Lesbarkeit der URL

  1. https://the-digital-leader.com/marketing-kleine-unternehmen
  2. https://the-digital-leader.com/news/post?ID=845&kw=marketing+kmu
  3. https://abc123.the-digital-leader.com/8hd6d4/i?XID=iaj456465sdf68ligdx5&qry=f#loaddelay

Die erste URL ist gut lesbar. Zudem ist dem User sofort klar welche Thematik auf dieser Seite behandelt wird.

Bei der zweiten URL lässt sich im ersten Augenblick nicht viel erkennen. Bei genauem Betrachten lässt sich aber erkennen, dass es sich bei der Website um Informationen zu Marketing und KMU handelt. 

In der letzten URL können keine Schlüsse mehr gezogen werden. Die URL ist für den User nur noch ein Gewirr an Zahlen und Buchstaben.

Browserfreundliche Zeichen

Es gibt viele Zeichen, welche Browserprobleme verursachen können. Diese sollten Sie unbedingt vermeiden.

Sichere Zeichen sind:

  • Buchstaben & Zahlen: A-Z, a-z, 0-9
  • Spezielle Zeichen: $ – _ – + ! * ‘ () ,

Unsichere Zeichen sind:

  • Leerzeichen
  • Spezielle Zeichen: „ < > # % { } | \ ^ ~ [ ] `

Wenige URL-Ordner

Mit „URL-Ordner“ bezeichnen wir die Schrägstriche zwischen dem Text in der URL.

Beispielsweise:
https://the-digital-leader.com/liechtenstein/seo-agentur/

Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Am besten sortieren Sie Ihre Seiten in höchsten 2 Ordner ein. Die URL ist somit kürzer und kann von Suchmaschinen einfacher entschlüsselt werden.