Heute im Interview Toby Treichler, Head of Marketing and Communications bei St. Gallen Bodensee Tourismus in der Schweiz.

Marketing steht im steten Wandel. Die voranschreitende Digitalisierung und die neuen Technologien machen Marketingstrategien kurzlebiger denn je.

Doch welche Veränderungen können wir ganz konkret erwarten?

Wir haben Marketingexperten über Themen, die die Zukunft des
Marketings erheblich beeinflussen werden, gesprochen.

Interview

Mit Toby Treichler

Setzt Ihr Unternehmen im Internetzeitalter noch auf „offline“ Marketing- und Vertriebskanäle (Telemarketing, postalisches Marketing, …)?

Toby Treichler: Der Shift hin zu digitalen Kanälen hat auch bei unserer Unternehmung Einzug gehalten. Jedoch stellen wir fest, dass auch analoge Kanäle von den Kunden noch gewünscht sind. So wird gezielt in Printprodukte für den POS investiert sowie Verkaufskampagnen über klassische Post-Mailings betrieben. Jedoch bilden die «offline» Marketing- und Verkaufskanäle nur noch einen kleinen Teil des Unternehmensmarketings.

Auf welchen Werbekanal können Sie in Ihrem Unternehmen nicht verzichten?

Toby Treichler: Unverzichtbar sind aktuell die betriebseigene Webseite sowie die Social Media Kanäle. Zudem liegt ein grosser Fokus auf der nationalen und internationalen Medienarbeit.

Welche massgeblichen Veränderungen sehen Sie in den nächsten Jahren auf den Marketingbereich zukommen?

Toby Treichler: Grundsätzlich sehe ich drei massgebliche Veränderung in den nächsten Jahren auf das Marketing zukommen. 1. Geschwindigkeit 2. Individualisierung 3. Sprachsteuerung. Wir bewegen uns in einer sehr schnelllebigen und dynamischen (Werbe)Welt. Täglich oder wöchentlich bestimmen neue Algorithmen, Bannerformate und CRM/CMS Systeme unser Marketing-Leben. Sich diesen rasanten Entwicklungen anpassen zu können ist nicht nur im strategischen und operativen Umfeld sondern auch in Fachausbildungen sehr schwierig und eine grosse Herausforderung. Die Individualisierung des eigenen Lebens und damit verbunden die Individualisierung von Produkten ist die zweite, grosse Veränderung. Der Konsument von heute sucht Produkte welche genau seinen Bedürfnissen entsprechen und nicht Mainstream sind. Es muss uns gelingen, sowohl in der Produktgestaltung sowie in der Vermarktung dieser Individualisierung gerecht zu werden. Und die dritte Veränderung bezieht sich auf eine neue Disziplin, einen neuen Kanal. Die Sprachsteuerung wird die bestehenden Konzepte und Prozesse nochmals leicht disruptieren, sprich verändern. Sämtliche Massnahmen, sei das die Konzeption der Webseite oder SEO Massnahmen müssen auf die sprachgesteuerten Assistenten und das sich verändernde Suchverhalten angepasst werden. 

Erfahren Sie jetz mehr über DIGITAL LEADER

Sie haben noch Fragen?

Dann senden Sie uns gerne eine Nachricht!

-

8 + 13 =