Heute im Interview Joel Koch, Marketing und Communicationsverantwortlicher bei Winkler Livecom in der Schweiz.

Marketing steht im steten Wandel. Die voranschreitende Digitalisierung und die neuen Technologien machen Marketingstrategien kurzlebiger denn je.

Doch welche Veränderungen können wir ganz konkret erwarten?

Wir haben Marketingexperten über Themen, die die Zukunft des Marketings erheblich beeinflussen werden, gesprochen.

Interview

Mit Joel Koch

Setzt Ihr Unternehmen im Internetzeitalter noch auf „offline“ Marketing- und Vertriebskanäle (Telemarketing, postalisches Marketing, …)?

Joel Koch: Wir haben noch einzelne Mailings, Einladungen oder Inserate, die wir bewusst schalten. Die Anzahl verringern wir jedoch jährlich, da wir das Potenzial in den Online-Vertriebskanälen sehen. Mir passt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis bei den Online-Kanälen besser als bei Offline-Medien. Während man mit einem hochwertigen Flyer im Wert von 1000.- Schweizer Franken einmal im Briefkasten landet, erscheint man mit einer geschickt eingestellten Werbeanzeige einen Monat lang in den sozialen Medien oder auf Google und bleibt im gleichen Budgetrahmen.

Auf welchen Werbekanal können Sie in Ihrem Unternehmen nicht verzichten?

Joel Koch: Wir setzen bewusst auf unsere sozialen Medien. Wenn wir etwas in der Branche kommunizieren möchten, teilen wir dies auf Facebook, LinkedIn und Instagram. Durch die sozialen Medien können zeitnahe Inhalte ohne grossen Aufwand veröffentlicht und zur gleichen Zeit noch viele Leute erreicht werden. Diese Kanäle möchten wir keinesfalls missen.

Welche massgeblichen Veränderungen sehen Sie in den nächsten Jahren auf den Marketingbereich zukommen?

Joel Koch: In den nächsten Jahren sind Geschichten gefragt. Geschichten packen das Publikum. In diesem Fall ist das Publikum die Kundschaft, Lieferanten, Mitarbeiter und andere Anspruchsgruppen. Eine Geschichte kann in Form eines Blogs, einer Videoserie oder Dokumentationen von realisierten Erfolgserlebnissen auftreten. Unternehmen müssen ihre eigene Story entwickeln, nur so bleiben sie authentisch. Am Ende zielt das Ganze darauf ab sich klar zu positionieren und der eigenen Marke einen persönlichen Charakter zu verleihen. Ein Charakter, mit dem sich die Kunden identifizieren können.

Erfahren Sie jetzt mehr über das Team hinter DIGITA LEADER

Sie haben noch Fragen?

Dann senden Sie uns gerne eine Nachricht!

-

5 + 12 =