Content-Strategie entwickeln

Content-Marketing ist eine Marketing-Methode, über die Unternehmen mit beratenden und unterhaltenden Inhalt (Content)
Zielgruppen ansprechen. Also Blogbeiträge, Newsletter, Social Media Postings…
Ziel ist es, potenziellen Kunden mit Informationen oder Storys vom eigenen Leistungsangebot oder einer eigenen Marke zu überzeugen.

Sie möchten Content-Marketing zu einem Teil Ihres Marketings machen?
Dann sollten Sie zuerst eine Content-Strategie für Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe entwickeln.

Wie Sie Ihre Content-Strategie in 5 Schritten erstellen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Die Content-Strategie

Grundlagen

Die Content-Strategie ist Teil des gesamten Marketingplans eines Unternehmens. Dabei geht es um die Verwaltung aller Inhalte, welche für das Content-Marketing erstellt werden.

Inhalte zur erstellen ist wesentlich für das Content-Marketing. Diese Inhalte müssen aber vor allem gut geplant und zweckbestimmt sein. Dies ist die Aufgabe der Content-Strategie. Welche Inhalte in welchem Bereich wo, wann und wie veröffentlicht werden.

Dabei gibt es einige Aspekte zu beachten wie:

  • Für welche Zielgruppen werden Inhalte erstellt?
  • Welche Probleme der Zielgruppen sollen gelöst werden?
  • Was macht den Inhalt einzigartig?
  • Welche Formate sind wichtig?
  • Auf welchen Kanälen werden die Inhalte veröffentlicht?
  • Wie wird die Veröffentlichung geplant und verwaltet?

Content-Strategie in 6 Schritten erstellen

Damit Sie für Ihr Content-Marketing auch die passende Strategie entwickeln, können Sie die folgenden 6 Schritte durcharbeiten.

content marketing schritte

1. Ziele definieren

Sie sollten klar definieren, welches Ziel Sie mit Ihrem Content-Marketing verfolgen.

Möchten Sie…

  • …Ihr Branchenwissen veröffentlichen?
  • …Reichweite generieren?
  • …Produkte oder Dienstleistungen vermarkten?
  • …Online-Präsenz zeigen?
  • …oder etwas anderes?

Durch die klare Definition von Zielen können Sie die Strategie darauf entsprechend auslegen.

2. Zielgruppe definieren

Damit Ihr Content auch an die richtigen Personen gerichtet wird, sollten Sie eine Zielgruppe definieren. Wenn Ihr Content auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten wird, können Sie die Chance von Zugriffen und im besten Fall auch Käufen erhöhen.

Nicht immer hat man aber nur eine Zielgruppe. Sie können bei Bedarf auch beispielsweise 2 unterschiedliche Zielgruppen festlegen. Wichtig ist nur, dass für beide Zielgruppen unterschiedlicher Content erstellt wird.

3. Ideen sammeln

Nun geht es an die Ideenfindung und Themensammlung. Dafür können Sie Brainstorming mit Mitarbeitern durchführen oder den Content der Konkurrenz analysieren.

Wenn Sie Schwierigkeiten mit der Ideensammlung haben, können Ihnen folgende Tool und Websites helfen:

hubspot blog themen finden
HubSpots Generator für Blog-Themen

Mithilfe des englischen Generators können Sie ganz einfach Blog-Themen finden. Geben Sie dazu einfach Ihre gewünschten Keywords ein und schon werden Ihnen Vorschläge angezeigt.

Keywod Tool content marketing
Keyword-Tools.org

Das Keyword-Tool liefert Ihnen nicht direkt Content-Themen, sondern Sie können anhand eines Keywords andere Keyword Ideen finden, welche sich gut als Content umsetzten lassen.

feedly blog content marketing
Feedly

Feedly ist ein englischer RSSFeed. Mithilfe von Feedly sind Sie immer auf dem neuesten Stand, was interessante Themen in Ihrer Branche angeht. Gleichzeitig können Sie auch wichtigen Content für Ihr Unternehmen finden.

Buzzsumo blog themen finden
BuzzSumo

BuzzSumo analysiert alle Inhalte zu Ihrem gewünschten Keyword. Anschließend wird Ihnen angezeigt, wie oft Beiträge aus Social Media geliket oder geteilt werden. Die gibt Ihnen einen Eindruck davon, welche Themen gut bei den Nutzern ankommen.

4. Inhaltstypen festlegen

Content-Marketing beschränkt sich nicht nur auf Blogbeiträge. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie Content an Ihre Zielgruppe bringen.

Blogbeiträge

Blogbeiträge sind sehr wichtig für Ihre Website. Durch das regelmäßige Veröffentlichen von relevanten Blogbeiträgen, können Sie die Zugriffszahlen auf Ihrer Website erhöhen. Zudem können Sie in vielen Beiträgen auch die eigenen Produkte oder Dienstleistungen platzieren, um so Käufer zu generieren.

Je wichtiger der Inhalt für Ihre Zielgruppe ist, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass diese auf sozialen Medien geteilt werden und Sie somit zusätzliche Reichweiter erhalten.

Newsletter

Ein E-Mail-Newsletter muss nicht immer mit großem Aufwand verbunden sein. Sie können einfach die Beiträge und Postings des Monats in einem Newsletter zusammenfassen.

Mithilfe einer E-Mail-Marketing-Software wie Mailchimp können Sie Ihre Newsletter erstellen, planen und analysieren.

Social Media

Wenn Sie Blogbeiträge auf Ihrer Website veröffentlichen, lassen sich diese auch direkt auf Ihren sozialen Medien teilen. Dafür fassen Sie den Inhalt des Beitrages am besten möglichst kurz zusammen mit einem Aufruf zum Weiterlesen auf der Website. Durch die Veröffentlichung auf den sozialen Medien können Sie zusätzliche Reichweite generieren.

Die meisten Unternehmen nutzen dafür folgende Soziale Netzwerke:

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Google My Business
  • LinkedIn
  • Xing
  • TikTok

Videos

Videos können Sie sowohl über soziale Netzwerke verbreiten als auch auf Ihrer Website einbinden. Auch wenn Video mit einem höheren Zeitaufwand verbunden sind, können diese eine interessante Möglichkeit für Ihre Content-Marketing sein. Denn wie viele Studien bereits belegen, wird visuelles Marketing und Video-Marketing aufgrund der sinkenden Aufmerksamkeitsspanne immer relevanter für User.

5. Inhalte verwalten

Wenn Sie Ihre Inhalte erstellt haben, muss nun auch die Planung richtig organisiert werden. Ein Redaktionskalender ist praktisch, um alle Veröffentlichungen im Blick zu haben. Genauso sollten Sie auch einen Social-Media-Kalender haben, in welchem Sie alle geplanten Postings und die entsprechenden Netzwerke sehen.